• Versandkostenfrei ab 50 €
  • Versandkostenfrei ab 50 €

Was tun, wenn ...?

Unsere Spezial-Outdoor-Kerzen brennen auch bei leichtem Wind und Regen – ohne Schutz.

Tipp 1:

Die Flamme ist schwer entzündbar oder brennt schlecht

Geben Sie flüssiges Wachs auf den Spezialdocht (am besten eignen sich hierfür Teelichter) oder nutzen Sie ein wenig Lampenöl. Bitte überprüfen Sie außerdem im kalten Zustand, ob der Docht verrußt ist: Die Oberfläche des Dochtes ist dann sehr hart sowie verdichtet und die einzelnen Dochtfasern sind durch das Ruß miteinander verklebt (siehe auch Tipp 2).


Tipp 2:

Die Spezial-Outdoor-Kerze brennt schlecht oder nur mit kleiner Flamme

Nach vielen Brennstunden (vor allem mit Wind) oder dem Zugeben von minderwertigem Wachs, kann sich Ruß auf dem Spezialdocht ablagern. Kratzen Sie diesen festsitzenden Ruß – gerne mit nachdrücklichem Kraftaufwand – durch einen spitzen Gegenstand ab. Am leichtesten löst sich der Ruß, wenn der Docht noch warm ist. Durch die Behandlung lösen sich die zusammengebackenen Dochtfasern vom Ruß und sollten nach der Behandlung wieder frei sein. Der Docht wird dabei nicht beschädigt. Achten Sie aber bitte darauf, dass der Docht nicht im Ganzen nach oben gezogen wird. Dieser muss am Fuß des Behälters verbleiben, damit der Spezialdocht Wachs ziehen kann. Übergießen Sie den Docht nach dem Entfernen der Verunreinigung mit etwas flüssigem Wachs. So reaktiviert sich die Spezial- Outdoor-Kerze wieder und kann erneut genutzt werden.


Tipp 3:

Beim Abbrennen bildet sich zu viel flüssiges Wachs

Flüssiges Wachs erstickt die Flamme. Bitte achten Sie darauf, dass das flüssige Wachs – wie bei der Erstbefüllung – nur bis circa 1,5 Zentimeter unterhalb des Dochtes steht. Haben Sie versehentlich zu viel Wachs nachgefüllt, schöpfen Sie das überschüssige Wachs bitte ab und geben dieses später wieder zu. Zum Abschöpfen erwärmen Sie die Spezial-Outdoor-Kerze vorab im Backofen bei maximal 80 Grad Celcius. So verflüssigt sich das Wachs und kann einfach abgeschöpft werden.


Tipp 4:

Das feuerfeste Gefäß hat zu wenig Wachs

Der Schmelzkreislauf wird unterbrochen, wenn das feuerfeste Gefäß zu wenig Wachs hat. Die Schmelzwirkung setzt nicht schnell genug ein. Der Spezialdocht ist leergebrannt und kann kein flüssiges Wachs nachsaugen. Bitte übergießen Sie den Spezialdocht mit flüssigem Wachs und füllen außerdem flüssiges Wachs in das feuerfeste Gefäß nach. Unser Tipp: Klein geschnittenes Wachs schmilzt schneller als große Stücke.


Tipp 5

Die Spezial-Outdoor-Kerze lässt sich nicht anzünden

Durch besondere Umstände kann es passieren, dass nach dem Gebrauch oder dem Löschen des Schmelzfeuers kein Wachs auf dem Spezialdocht verbleibt. Reaktivieren Sie den Docht mit flüssigem Wachs und zünden Sie ihn erneut an.

Tipp 6 :

Die Spezial-Outdoor-Kerze geht schnell aus

Bei starkem Wind oder Regen ist es möglich, dass in den Docht der Kerze Luft oder Feuchtigkeit einzieht. Beim nächsten Anzünden geht die Flamme wieder aus, der Brennkreislauf ist gestört. Erwärmen Sie die Spezial-Outdoor-Kerze im Backofen bei maxi- mal 80 Grad Celcius bis das gesamte Wachs flüssig wird. Dadurch entweichen Luft und Wasser. Lassen Sie die Spezial- Outdoor-Kerze kurz abkühlen und geben Sie dann flüssiges Wachs auf den Docht. Ihre Spezial-Outdoor-Kerze ist wieder aktiviert und einsatzbereit.


Tipp 7:

Das Wachs schmilzt nicht gleichmäßig rundherum

Manche Kerzen haben einen etwas höheren Schmelzpunkt, wie beispielsweise Altarkerzen oder alle „tropffreien“ Kerzen. Unser Tipp: Mischen Sie diesen Kerzenresten mindestens zur Hälfte handelsübliche Kerzen oder Wachspads von schwabenfire bei.


Tipp 8:

Verwenden Sie kein Bienenwachs

Beim Verbrennen von Bienenwachs entsteht sehr viel Ruß, der sich auf dem Spezialdocht ablagert. Sie müssen Ihren Docht dann öfter abkratzen, um den Brennkreislauf zu erhalten. Wir raten deshalb davon ab, den Spezial-Outdoor-Kerzen Bienenwachs beizugeben.


Tipp 9:

Bei hoher Kälte geht die Flamme aus

Bei Minustemperaturen von minus 5 Grad Celcius und kälter, kommt es vor, dass der Schmelzkreislauf nicht richtig in Gang kommt. Bitte nehmen Sie dann die Spezial-Outdoor-Kerze vorab einige Stunden zum Aufwärmen mit ins Haus. Mit einem aufgewärmten Gefäß und Wachs, funktioniert der Schmelzkreislauf wieder. Allerdings kann die Flamme bei hartem Frost und starkem Wind nach einigen Stunden wieder ausgehen. Unser Tipp: Wärmen Sie die Spezial-Outdoor-Kerze immer wieder im Haus auf und gönnen der Kerze eine kleine Frostpause. Bitte achten Sie immer darauf, dass der Docht nicht leerbrennt, bevor er Wachs ziehen kann. Im Bedarfsfall übergießen Sie den Spezialdocht bitte mit flüssigem Wachs. Unsere Spezial-Outdoor-Kerzen sind dauerhaft frostsicher. Kommt jedoch Wasser in die Kerzen, kann sie durch den Eis- ausdehnungsdruck beschädigt werden. Die Spezial-Outdoor- Kerze sollte bei Minustemperaturen immer abgedeckt sein.


Tipp 10

Wenn Tipp 1 bis Tipp 9 nicht weiterhelfen

Es kommt selten vor, aber wenn die Tipps 1 bis 9 nicht weiter- helfen, dann muss der Spezialdocht erneuert werden. Wir verwenden für unsere Spezial-Outdoor-Kerzen einen speziellen Dauerdocht, der nicht verbrennt. Trotz aller Tipps und Pflege- hinweise kann es unserer Erfahrungen nach in manchen Fällen erforderlich sein, den Spezialdocht komplett auszutauschen. Bitte nehmen Sie in diesem Fall Kontakt mit uns auf.